Europatag der 5. und 6. Klassen


Am 9. Mai 2018 beteiligten sich die 5. und 6. Klassen am Europatag. Alle trafen sich in der Turnhalle zur Begrüßung.
Dann wurde ausgelost, mit wem wir in einer Gruppe waren und das dazugehörende Land. Meine Gruppe war Polen. Die Gruppeneinteilung fand ich gut, denn es war jeweils aus jeder Klasse ein Kind in der Gruppe. So konnte man auch mal schauen, dass es nicht nur mit dem besten Freund oder Freundin klappt.

Wir mussten verschiedene Stationen bewältigen und es gab noch eine Zusatzstation. Die Aufgaben an den Stationen waren schwer, aber lösbar. An jeder Station haben uns die Oberschüler der „Barbara Zürner“ Oberschule unterstützt.

Es war ein toller Tag, der uns viel Spaß und Freude brachte.
Die Auswertung wird von der Schulleitung noch überprüft, so dass noch nicht bekannt ist, welche Gruppe bzw. welches Land am Europatag die Nase vorn hatte.
Zum Schluss möchte ich mich noch bei den Oberschülern bedanken, die uns an diesem Tag unterstützt haben.

Hannes Hille Klasse 6a
Europatag 2018
Die 5. und 6. Klassen unserer Schule hatten am 9. Mai einen schönen Projekttag, an dem wir viel über Europa lernen konnten – den Europatag.

Der Europatag ist die Erinnerung an die Schumann – Erklärung, welche am 9. Mai 1950 eine Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl vorschlug.

Am Anfang haben wir uns alle in der Turnhalle versammelt, um den Tag zu besprechen. Außerdem wurden wir in Gruppen aufgeteilt, die nach Ländern benannt wurden. Jeder erhielt einen Zettel mit einer Nummer, sodass in einer Gruppe vier Kinder waren.

Natürlich war keiner mit einem Klassenkameraden in der Gruppe, denn jede Nummer gab es nur einmal pro Klasse. Jede Gruppe musste vier Stationen bearbeiten und konnte an einer Zusatzstation noch weitere Punkte sammeln. An der ersten Station, mit dem Titel: Vier Freiheiten in der EU, sammelten wir Informationen zu Personen -, Waren -, Dienstleistungs – und Kapitalverkehr.
Die zweite Station behandelte die Länder der EU. Hier teilten wir die Länder nach Beitrittsjahr in die EU ein. Verschiedene Fragen zu Europa sollten wir an Station drei beantworten. Die vierte Station befand sich in der Turnhalle und dort mussten wir drei Disziplinen absolvieren (Seilspringen, Wechselsprünge, Medizinballstoßen). Wenn wir an einer Station früher fertig waren, konnten wir die Zusatzstation besuchen.

Hier sollten wir Essen oder Gegenstände dem jeweiligen Land zuordnen. Die Oberschüler der „Barbara Zürner Oberschule“ haben uns an jeder Station unterstützt. Sie haben die Blätter kontrolliert und die Sportstationen in der Turnhalle geleitet. Ich fand diesen Tag cool, weil ich viel über Europa gelernt habe und jetzt weiß, was der Europatag bedeutet.

Lennart Lau Klasse 6a
Europatag 2018
Powered by Website Baker