Drogen in der Schule- Was ist eigentlich Sucht?


Diese Frage stellten sich die Schüler der sechsten Klassen der Linden-Grundschule.

Zusammen arbeiteten sie im April an einem Drogenprojekt. Sie bauten aus Pappe eine menschengroße Figur, die sie Punkerrené tauften und an der am Ende unserer Arbeitsstunden jede Projektgruppe ihre Lernergebnisse anhängten.
Es entstanden Anschauungsmaterialien zu stoffgebundenen Süchten nach Ecstasy, Medien, Alkohol, Zigaretten und Tabletten, aber auch zu stoffungebundenen wie der Magersucht, Handysucht usw.

Wir haben uns über die Ursachen von Suchterkrankungen informiert, Antistresstipps besprochen und über die rechtliche Seite des Besitzes von Drogen erfahren. Sehr interessant war der Bericht eines betroffenen Vaters, der uns sehr eindringlich aufzeigte, wie schnell man in ein Suchtverhalten verfällt und wie schwer und langwierig man dieses nur wieder abstellen kann.
Wir wollen uns an dieser Stelle bei dem Vati für seine offenen Worte bedanken. Vielen Dank auch an Herr Collin, Oberhauptkommissar der Polizei. Seine Einblicke in die Polizeiarbeit waren für uns sehr interessant.

Eine Schülerin, die sich mit der Problematik Crystal Meth beschäftigte, berichtete: „Ich habe in einer Partnerarbeit agiert, in der es sehr spannend und anstrengend war. Aber ich bin zufrieden mit dem Erreichten und glaube, dass diese Form des Lernens auch den anderen Schülern Spaß gemacht hat.

Das Thema ist sehr wichtig und es sollten sich mehr Leute damit beschäftigen.“ Gilia machte am Ende unserer Projektarbeit ein Klassenfoto von uns und Punkerrené, das ihr hier sehen könnt.
Wir wollen unseren Punkerrené eventuell in der Schule ausstellen, damit die nachfolgenden Schüler auch etwas über Süchte lernen können.
Wir sind stolz auf unsere Arbeit und freuen uns über das gelungene Projekt.

Amata und Gilia und die Schüler der Klasse 6b
Drogenprojekt
Drogenprojekt
Drogenprojekt
Drogenprojekt
Powered by Website Baker