Kinderfilmfest am 02. September 2013


22. Kinderfilmfest "Alle zusammen"

Vom 02.09.2013 bis 11.09.2013 wurde das 22. Kinderfilmfest des Landes Brandenburg im Veltener Jugendclub "Oase" durchgeführt.
Die Organisation und die Durchführung der Veranstaltungen fanden alle Teilnehmer der Linden-Grundschule sehr gelungen.
Hierzu auch einige Eindrücke von den Schülern und Lehrern.


Kinderfilmfest der Linden - Grundschule 2013

Am Montag, den 02.09.2013 startete das Kinderfilmfest in Velten. Wir, die Klasse 5b, haben in der OASE den Film „Liverpool Goalie“ gesehen. In diesem Film geht es darum, dass Jo, ein ängstlicher Junge, von einem anderen Jungen namens Tom-Erik gemobbt  und ausgenutzt wird. Aber dann kommt Marie neu in die Klasse und Jo verliebt sich schrecklich in sie. Marie ist mutig und tapfer. Darum braucht Jo manchmal eine Lüge, um Marie zu beeindrucken. Dann dreht Jo den Spieß um, er tut Tom-Erik sehr weh.

Nach dem Film durften wir uns draußen auf dem Hof bewegen und spielen.

Danach haben wir in verschiedenen Wokshops zu dem Film gearbeitet. Ich habe an einem Tonworkshop teilgenommen. Dort durften wir aus Ton passende Sachen zum Film machen. Dann war wieder Pause. Nun gingen wir alle zurück zum Kinosaal, denn dort wurde jetzt von den einzelnen Gruppen präsentiert, was sie alles in ihren Workshops gemacht haben.
Schlussendlich war es ein sehr schöner Tag.

Nina Süßmann


Kinderfilmfest 2013

Wir, die Klasse 5b, waren am 2.09.13 in der Oase in Velten zum Kinderfilmfest. Das Kinderfilmfest eröffneten unsere Bürgermeisterin und Angelika Krüger-Leißner.
Den Film, den wir gesehen haben, hieß „Liverpool Goalie“. In dem Film ging es um Liebe und Fußball.
Nach dem Film konnten wir 30 Minuten spielen. Danach wurden wir in Workshops eingeteilt. Es gab den Ton-, Standbild-, Kurzfilm-, Mobbing- und Tagtraumcomicworkshop.
Ich war im Tagtraumcomic –Workshop. Da haben wir Tagträume aus dem Film in Comics umgewandelt. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Nachdem wir mit dem Wokshop fertig waren, durften wir noch einmal draußen spielen.
Danach haben wir unsere Comics vorgestellt und die Arbeiten von den anderen Gruppen gesehen. Nachdem wir alle unsere Workshops vorgestellt hatten, sind wir nach Hause gegangen. Es war sehr schön.

Lasse Arnold


Kinderfilmfest

Die Klassen 5a und 5b haben das Kinderfilmfest eröffnet. Dort waren auch die Bürgermeisterin aus Velten und noch andere Persönlichkeiten.
Wir haben einen Film geschaut. Der Film hieß: „Liverpool Goalie oder wie man die Schulzeit überlebt“

22. Kinderfilmfest


Nach dem Film konnte man draußen Fußball spielen, schaukeln und noch vieles mehr.
Dann wurden wir in verschiedene Workshops eingeteilt. Ich, Anja, war in dem Workshop, der sich mit Mobbing beschäftigte. Dort haben wir verschiedene Regeln für unsere Klasse aufgeschrieben.
Zum Schluss haben wir die Regeln allen Kindern vorgestellt. Auch die anderen Gruppen stellten ihre Ergebnisse vor.
Als wir dann gingen, konnten wir uns was Süßes aussuchen.
Die Klasse 5b hat sehr viel Spaß gehabt.

Anja


Die 5b war dabei!

Am Morgen, des 2.09. im Jahr 2013 mussten wir um 8 Uhr im Jugendfreizeitzentrum (OASE) sein, da wir dieses Jahr das Kinderfilmfest eröffneten.

Als alle da waren, bekamen wir eine Aufgabe. Wir sollten alle Wappen, Logos und Kalli Kachel suchen, die auf dem Weg zum Kinosaal versteckt waren. Ich vermute, es waren 18, aber ich weiß es nicht.

Als wir im Kinosaal waren, sollte sich jeder einen Platz suchen. Wir schauten uns den Film „Liverpool Goalie“ an. In dem Film ging es darum, dass ein 13 jähriger Junge namens Jo von einem aus seiner Klasse immer gemobbt wird. Aber als dann ein neues Mädchen in die Klasse kommt, verliebt sich Jo in sie und die beiden versuchen dann, dem Mobber Tom-Eric das Handwerk zu legen.

Als der Film zu Ende war, wurden wir in Workshops aufgeteilt. Ich war in dem Workshop einen Kurzfilm zu einem Kurzfilm zu drehen. Es war etwas nervig, weil die Leute aus der 5a im zweiten Teil des Films Fußball gespielt haben und immer ins Bild rannten. Aber im Großen und Ganzen hat es sehr viel Spaß gemacht.

Es gab natürlich auch Pausen, in denen wir Fußball spielten. Ich kann zu dieser Aktion nur eins sagen: „Das 21. Kinderfilmfest war im Vergleich zu dem ein Flop.“

Von Ansgar Blomme Volkhardt Lindgren


Kinderfilmfest

Am 2. September war die Klasse 5b bei dem Kinderfilmfest in Velten. Als sie da waren, kam Frau Hübner, Frau Krüger- Leißner und die Presse. Die beiden eröffneten das Kinderfilmfest. Ich persönlich fand die Rede echt toll und interessant. Der Film war echt schön. Im Film ging es um eine Fußballkarte und um Liebe. Nach dem Film wurden wir in Wokshopgruppen eingeteilt. Wir konnten Töpfern, einen Kurzfilm drehen, Comics zeichnen, Standbilder zum Film darstellen, über Mobbing reden. Ich war im Wokshop Standbilder. Da mussten wir, wie der Name schon sagt, stehen und eine Szene des Films nachstellen. Wir wurden wieder in zwei Gruppen aufgeteilt und hatten fünf Minuten Zeit, verschiedene Szenen auszuprobieren. Das hat Spaß gemacht. Lustig, ihr könnt es auch mal probieren.

Julia Glorius


Resuemee der Klassenlehrerin der Kl. 2a:

Das Kinderfilmfest war ein echtes Erlebnis. Von der Kino-Eintrittskarte, dem Zeichen-Suchspiel hinführend zum „Kinosaal“, der Betreuung durch das Team Frau Füchtenschnieder / Frau Treucker und den Praktikanten wurden die Kinder schon mit dem gewissen Kribbeln zu ihrem Platz geleitet. Ein kurzweiliges, aber prägnantes Einstimmen auf die Thematik mittels Anschauung, Begrüßung auf Chinesisch und Niederländisch, Anstellen von Vermutungen durch Betrachten einzelner Filmbilder öffnete das Wahrnehmungsinteresse der Schüler.
Der Film an sich sensibilisierte und nahm die Kinder und Erwachsenen für sich ein. Untypisch, aber selbstsprechend war, dass gerade mal ein Kind während des Filmes die Toilette aufsuchte.
Die abschließende Gesprächsrunde nach dem Film zog wieder den Bogen zu den anfänglichen Vermutungen und ließ die Eindrücke der Kinder einfließen.
Fazit: Bei allen Zuschauern hat der Film „Winkie will ein Pferd“ ein emotionales Beflügeln bewirkt. „Ich habe sogar geweint.“ – so berührt von dieser Geschichte äußerten sich die Kinder in der Klasse. Ein Film mit Gefühl und Nachhaltigkeit.

Powered by Website Baker